Schöne


Schöne
Schö|ne 〈f. 19
I 〈zählb.〉 schönes Mädchen, schöne Frau ● die Schönste der \Schönen
II 〈unz.; poet.〉 Schönheit ● die Sonne, Natur in ihrer ganzen \Schöne

* * *

1Schö|ne, die/eine Schöne; der/einer Schönen, die Schönen/zwei Schöne [mhd. schœne, ahd. scōna] (oft iron.):
schöne Frau:
die -n der Nacht (die Frauen, die nachts als Bardamen, Stripteasetänzerinnen, Prostituierte o. Ä. tätig sind; von frz. belles-de-nuit).
2Schö|ne, die; - [mhd. schœne, ahd. scōnī] (dichter.):
Schönheit (1).

* * *

Schöne,
 
1) Albrecht, Literaturhistoriker, * Barby/Elbe 17. 7. 1925; 1960-90 Professor in Göttingen; bedeutende Arbeiten u. a. zur barocken Emblematik und zu G. C. Lichtenberg.
 
Werke: Säkularisation als sprachbildende Kraft (1958); Emblematik und Drama im Zeitalter des Barock (1964); Über politische Lyrik im 20. Jahrhundert (1965); Aufklärung aus dem Geist der Experimentalphysik (1982); Götterzeichen, Liebeszauber, Satanskult (1982); Goethes Farbentheologie (1987).
 
Herausgeber: Das Zeitalter des Barock (1963); Emblemata. Handbuch zur Sinnbildkunst des 16. und 17. Jahrhunderts (1967, mit A. Henkel); Lessing contra Goeze (1970); Juden in der deutschen Literatur (1986, mit S. Moses).
 
 2) Wolfgang, Kunsthistoriker, * Marburg 11. 2. 1910, ✝ Hamburg 17. 8. 1989; ab 1945 Professor für Kunstgeschichte in Hamburg.
 
Werke: Dieric Bouts und seine Schule (1938); Die großen Meister der niederländischen Malerei des 15. Jahrhunderts (1938); Über das Licht in der Malerei (1954).
 
Herausgeber: Raphael (1958).

* * *

1Schö|ne, die; -n, -n <Dekl. ↑Abgeordnete> [mhd. schœne, ahd. scōna] (oft iron.): schöne Frau: die S. an seiner Seite wirkte etwas ordinär; *die -n der Nacht (die Frauen, die nachts als Bardamen, Stripteasetänzerinnen, Prostituierte o. Ä. tätig sind; LÜ von frz. belles-de-nuit).
————————
2Schö|ne, die; - [mhd. schœne, ahd. scōnī] (dichter.): Schönheit (1): ∙ Süßes Leben! ... von dir soll ich scheiden? ... Ich soll deine Hand fassen, ... deine S., deinen Wert recht lebhaft fühlen und dann mich entschlossen losreißen (Goethe, Egmont V); Die Wohlgestalt, die mich voreinst entzückte, ... war nur ein Schaumbild solcher S. (Goethe, Faust II, 6495 ff.).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schöne — bezeichnet: ein außer Gebrauch gefallenes Wort für Schönheit (Beispiel: Es war ein Anblick von großer Erhabenheit und Schöne.) die weibliche Form zu „der Schöne“ (Beispiel: Meine Schöne sieht mich nicht mehr an.) Schöne ist der Familienname… …   Deutsch Wikipedia

  • Schöne — Schöne, Karl Christian Ludwig, Pseudonym Karl Nord, geb. 1779 in Hildesheim; wurde 1812 Director des Militärlazareths in Hildesheim, dann Arzt in Stralsund; er schr. die Trauerspiele: Faust, [382] Berlin 1809 (Fortsetzung von Goethes …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schöne [1] — Schöne, das, s. Schön und Ästhetik …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schöne [2] — Schöne, 1) Alfred, Philolog, geb. 16. Okt. 1836 in Dresden, studierte 1855–59 in Leipzig, war dann Lehrer an der Kreuzschule in Dresden, ging 1862 nach Bonn, habilitierte sich 1864 in Leipzig und wurde 1867 außerordentlicher Professor daselbst,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schöne — Schöne, Richard, Archäolog, geb. 5. Febr. 1840 in Dresden, 1869 Prof. in Halle, 1873 vortragender Rat im preuß. Unterrichtsministerium, 1880 1905 Generaldirektor der Museen in Berlin; gab heraus »Griech. Reliefs aus athenischen Sammlungen« (1872) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schöne — Schöne,die:⇨Schönheit(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • schone — obs. pres. pl. of shall …   Useful english dictionary

  • Schöne — schön: Das altgerm. Adjektiv mhd. schœ̄ne, ahd. scōni »schön; glänzend; rein«, got. *skaun‹ei›s »anmutig«, niederl. schoon »schön; rein, sauber«, engl. sheeny »glänzend« gehört zu der unter ↑ schauen behandelten Wortgruppe und bedeutete… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schöne — Schö̲·ne die; n, n; gespr, oft hum; verwendet als Bezeichnung für eine Frau, die man nicht kennt: Wer war denn die Schöne an seiner Seite? …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schöne — 1Schö|ne, die; n, n (schöne Frau)   2Schö|ne, die; (veraltend für Schönheit) …   Die deutsche Rechtschreibung


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.